mein Frettchen hat eine Herzkrankheit

0 Punkte
1,022 Aufrufe
Mein Frettchen Paul (5Jahre) wurde plötzlich müde und träge und dann kam auch schon der böse Herzhusten. Vor etwa einer Woche waren wir röntgen, da konnte man schon sehen, dass das Herz vergrößert ist und dass Wasser in der Lunge angesammelt ist. Er wurde dann 1 Woche mit Dimazon 15mg 2x täglich mit 1/4 Tablette entwässert. Das hat den Husten verbessert und er war nun stabil genug für eine Narkose. Gestern waren wir dann beim Ultraschall. Da konnte man sehr gut erkennen, dass das Herz sehr groß ist und nur noch ganz leicht pumpt. Außerdem ist eine Herzklappe undicht. Alles keine guten Nachrichten. Jetzt wird er noch entwässert, bis die Herzmedikamente eingestellt sind. Dann hoffen wir, dass er ohne Entwässerung auskommt. Paul bekommt jetzt 1x täglich eine viertel Tablette Vasotop P 1,25 mg für Hunde. Nach 1 Woche kommt dann noch ein zweites Herzmittel dazu. Das berichte ich dann noch mal. Ich hoffe es wird etwas besser werden. Gesund kann mein Paul ja leider nicht mehr werden :( Ich werde in den nächsten Wochen mit allen meinen Frettchen ab 5 Jahre zum Vorsorge Ultraschall gehen und das dann regelmäßig machen. Hat mein Tierarzt empfohlen, da fast jedes Frettchen ein unerkanntes Herzproblem hat, was immer erst behandelt wird, wenn Symptome auftreten und dann ist es zu spät. Kann ich also nur zu raten, auch wenn es teuer ist. Habt ihr denn auch Frettchen mit Herzfehler? Und wie behandelt ihr es? Bekommt man diesen quälenden Husten wieder weg? Wir fangen ja jetzt erst die Behandlung an und da bin ich über nützliche Tips natürlich dankbar.
Gefragt 18, Sep 2014 in Gesundheit von Melanie

3 Antworten

+1 Punkt
Hallo!

Ich wollte schon viel eher antworten, habe es dann aber komplett vergessen....

Ich habe auch zwei Herzpatienten : Ithildrim (2 Jahre und 3 Monate) und Niphredil (2 Jahre und 5 Monate).

Als Ithildrim 1,5 Jahre alt war fing er oft an ganz schrecklich zu husten. Abhören war unmöglich,  das Röntgenbild zeigte, dass die Lunge voller Wasser war und dass das Herz vergrößert und kugelig ist. Er bekam eine Woche Dimazon und wurde dann noch einmal geröngt. Das Husten hatte in der Zeit schon gut abgenommen. Seit dem bekommt er für sein Herz ein pflanzliches Produkt (Scilla), womit er gut fährt.

Niphredils Herzleiden wurde erst vor etwa 2 Wochen entdeckt. Bei ihr ist es nicht so schlimm, wie bei Ithildrim. Auch sie wird pflanzlich behandelt.

LG,
Shiro
Beantwortet 22, Sep 2014 von Shiroitachi
0 Punkte
Bei unserem Artax ist es leider schon eine Weil her, zudem hat er uns 2011 durch einen Schlaganfall im November verlassen.
Er hatte damals Enacard ( auch für Hunde) bekommen mit 0,5mg pro Tag, das hat ihm durchaus sehr geholfen. Er musste nicht entwässert werden, damit kam er eigentlich immer gut klar das Husten verschwand nicht ganz, aber es wurde weniger und Artax wieder aktiver.
Damals war ich nur noch nicht so erfahren oder wusste wo ich mich noch hätte hin wenden können um noch mehr zu fragen, leider.
Beantwortet 22, Sep 2014 von Wolfsklaue
0 Punkte
Waren jetzt mit Paul noch mal zum Arzt. Haben jetzt noch ein zweites Herzmedikament bekommen. Zum Vasotop und der Entwässerung bekommt er jetzt noch 2x täglich 1/4 Tablette Cardisure. Das Mittel ist wohl recht neu auf dem Markt meint der Doc. Ob das anschlägt wird sich zeigen. Ich hoffe es sehr, dass wir unseren Paul noch eine Weile bei uns haben, immerhin ist er erst 5.
Und noch haben wir etwas Hoffnung, auch wenn die Krankheit leider schon sehr fortgeschrittenen ist.
Haben versucht die Entwässerung abzusetzen, aber dann kommt sofort der böse Husten wieder. Also müssen wir ihn dauerhaft entwässern und ihm Kalium geben, da er das dadurch ausscheidet und sonst einen Mangel hat.
Also Daumen drücken für unser Baby.
Beantwortet 25, Sep 2014 von Melanie